wolf_wwf

Zahl der Wölfe nimmt zu

  • Barbara Darani
  • -

wolf_wwfImmer mehr Wölfe kommen in die Schweiz, und ihre Zahl dürfte laut Experten zunehmen. Ob sie sich aber langfristig im Land niederlassen, hängt von der Bevölkerung ab.

Der Wolf fühlt sich wohl in der Schweiz: hier findet er dank der vielen Rothirsche reichlich Nahrung. Deshalb hat die Zahl der Raubtiere seit 1995 ständig zugenommen, trotz legalen und illegalen Abschüssen. Heute leben fünf bis acht Tiere im Land, sagt Jean-Marc Weber, Leiter des Wolfsprojekts Schweiz, gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.

Gründe für diese natürliche Wiederbesiedlung gibt es verschiedene: in Italien steht der Wolf seit 1972 unter Schutz, die Waldflächen und Beutetierbestände nehmen zu. Rund ein Viertel der Wolfsbeute sind Nutztiere. In der Schweiz werden jährlich 50 bis 100 Nutztiere von Wölfen erlegt, die Halter werden vollständig entschädigt. In den Jahren von 1998 bis 2006 hat dies 360’000 Franken gekostet. Schutzmassnahmen könnten laut Weber die Angriffe auf Nutztiere stark senken. Sie seien jedoch teuer.

lid.ch

Beitrag kommentieren