WWF Schweiz: Führungswechsel

  • Stefanie Pfefferli
  • -

Nach acht Amtsjahren hat sich Hans-Peter Fricker entschlossen, seine Funktion als CEO des WWF Schweiz im nächsten Frühling abzugeben. Er möchte sich pensionieren lassen. Fricker hat die grösste Umweltorganisation der Schweiz in seiner Amtszeit weiter gestärkt und ihr ein klares Profil gegeben. Die Stelle des CEO wird in Kürze ausgeschrieben.

Der WWF feiert dieses Jahr seinen 50. Geburtstag und kann auf grosse Erfolge zurückblicken. Doch wer das Metier kennt, der weiss: Umweltarbeit ist ein stetiger Kampf. „Nach hundert Monaten gemeinsamer Anstrengung ist es sowohl für den WWF Schweiz wie für mich gut, zu neuen Ufern aufzubrechen“, sagt Hans-Peter Fricker. Der Stiftungsrat wird die Stelle des CEO in Kürze öffentlich ausschreiben. Die Amtsübergabe an die Nachfolgerin oder den Nachfolger ist für Frühling 2012 geplant.

„Wir bedauern den Rücktritt von Hans-Peter Fricker sehr, auch wenn wir seinen Entscheid nachvollziehen können“, sagt Stiftungsratspräsident Robert Schenker. „ Der WWF verdankt Hans-Peter Fricker sehr viel. Seine Verdienste werden wir bei der Amtsübergabe nächstes Jahr würdigen.“

Hans-Peter Fricker ist im Aargau aufgewachsen, studierte in Genf und Zürich Germanistik, Anglistik und Geschichte und schloss sein Studium mit einer Dissertation über den Komponisten Robert Schumann ab. Er war zuerst als Gymnasiallehrer, dann als Dozent für die allgemeinbildenden Fächer an der Zürcher Fachhochschule Winterthur tätig. 1985 bis1995 war er Mitglied der Geschäftsleitung von Schweizer Radio DRS, u.a. als Leiter des Kulturprogramms DRS2. 1995 bis 2003 leitete er die Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft. Im Januar 2004 übernahm er sein heutiges Amt als CEO des WWF Schweiz.

Weitere Informationen

Beitrag kommentieren