rattan

WWF-Projekt für nachhaltiges Rattan

  • Monika Jung
  • -

rattanNatur-Rattan gehört zu den Designklassikern und ist in Designkreisen wieder modern. Weil konventionelle Rattan-Ernte den Tropenwald ernsthaft schädigen kann hat der WWF ein Pilotprojekt gestartet, welches das verhindern soll. An der internationalen Designmesse Ambiente in Frankfurt stellte er sein Programm für nachhaltig produziertes Rattan vor und präsentierte eine innovative Kollektion für Home-Accessoires.

Rattanpalmen gehören zu den Palmengewächsen. Sie wachsen kletternd und schlingen sich lianenartig über andere Bäume. Leider werden die Rattan-Ressourcen in artenreichen Wäldern an vielen Orten stark übernutzt, was zu einem Rückgang von vielen Rattan-Arten führt und die Tropenwaldzerstörung vorantreibt.

Der WWF hat deshalb vor rund fünf Jahren in Kambodscha, Laos und Vietnam ein Programm für Rattan aus einer umwelt- und sozialverträglichen Waldbewirtschaftung lanciert, mit dem Ziel, dass die Wälder nach den Kriterien des internationalen Gütesiegels FSC (Forest Stewardship Council) bewirtschaftet werden. Zudem wurden für die Warenproduktion neue Methoden entwickelt, die den UNO-Grundsätzen von „Cleaner Production“ entsprechen: Material- und Energieströme werden optimiert, Abfälle, Wasserverschmutzung und Emissionen reduziert.

Vom WWF beauftragte schwedische Design-Studentinnen und Studenten entwickelten in Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmern Produkte für den internationalen Markt: Von Fussmatten aus Abfall-Rattan bis zum ausdrucksstarken Lounge Chair.

„Nachhaltiges Rattan hat jedoch nur eine Chance, wenn es einen Markt dafür gibt und die Wälder, in denen Rattan wächst, immer noch stehen“, ergänzt WWF-Projektleiter Thibault Ledecq. Er ist überzeugt: „Mit glaubwürdigem Waldmanagement, verantwortungsbewusstem Handel und dem Bewusstsein der Konsumenten können wir aber sicherstellen, dass es diesen faszinierenden natürlichen Rohstoff auch in Zukunft noch gibt.“

Das WWF-Programm, wird zu 80 Prozent durch das EU SWITCHAsia Programme mit einem Betrag von € 2,4 Millionen unterstützt. SWITCH-Asia unterstützt umweltfreundliche Produkte und Konsum. IKEA co-finanziert das WWF-Programm.

Weitere Informationen (Englisch)

Studie_Zusammenfassung „Global Rattan Trade: Pressure on Forest Resources“

Bild: WW Per Brolund

Beitrag kommentieren