I© Cloudtail [CC-BY-SA-3.0], via flickr
I© Cloudtail [CC-BY-SA-3.0], via flickr

Wolfsspur im Kanton Appenzell Ausserrhoden bestätigt

  • Kathrin Ruprecht
  • -

Vor zwei Wochen ist auf einer Alp im appenzellischen Urnäsch ein Reh gerissen worden. Anhand von DNA-Proben konnte der Riss einem italienischen Wolf zugeschrieben werden.

Am 19. März fand ein Wildhüter eine gerissene Rehgeiss auf dem Gebiet Sauböhl bei Urnäsch. Die DNA-Proben am Kadaver wurden im Labor der Universität Lausanne analysiert. Die Spuren berichten von der Anwesenheit eines italienischen Wolfes. Genauere Angaben zur Herkunft und zum Geschlecht, werden die weiteren Untersuchungen liefern.

Auch im Mai 2014 war ein italienischer Wolf in Appenzell Ausserrhoden unterwegs. Anhand von zwei Rissen von Nutztieren, konnte damals die Anwesenheit des Wolfes bestätigt werden. Dieser und der aktuelle Fund, sind bisher die einzigen Nachweise von Wölfen im Kanton Appenzell Ausserrhoden.

Seither sind keine weiteren Funde gerissener Wild- oder Nutztiere eingegangen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der italienische Wolf weiter gezogen ist, ist gross. Grosse Wanderungen einzelner Wölfe sind, vor allem im Frühling, nicht ungewöhnlich. Jungwölfe suchen sich ein neues Territorium und einen Partner.

Beitrag kommentieren