© Woodwalker[CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
© Woodwalker[CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Wolf reisst sieben Schafe

  • Judith Schärer
  • 1

Ende vergangener Woche wurden sieben gerissene und drei von Bissen verletzte Schafe beim Kanton St. Gallen gemeldet. Die zuständigen Wildhüter bestätigten: Die Tiere wurden durch einen Wolf gerissen.

Wie das Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons St. Gallen berichtet, gingen Ende vergangener Woche Meldungen zu mehreren toten und verletzten Schafen im Gebiet nördlich der Linie Gamsberg, Fulfirst, Alvier, Gauschla ein. Auf drei verschiedenen Alpen in den Gemeinden Grabs, Sevelen und Wartau wurden insgesamt sieben gerissene und drei von Bissen verletzte Schafe gefunden.

Die zuständigen Wildhüter bestätigten, dass die Tiere vom Wolf gerissen oder verletzt wurden. Zur Identifizierung wurden DNA- Proben entnommen. Fünf weitere Schafe werden vermisst. Die Gründe für deren Verschwinden sind allerdings nicht geklärt. Die zuständigen Personen der noch bestossenen Alpen im betroffenen Gebiet wurden durch die Fachstelle für Herdenschutz sofort über die Wolfsrisse orientiert und ihnen wurde empfohlen, die Schafe abzuziehen.
Gemäss eidgenössischer Jagdverordnung kann der Kanton als Massnahme gegen einzelne Wölfe eine Abschussbewilligung erteilen, wenn diese erheblichen Schaden an Nutztieren anrichten. Als erheblicher Schaden gilt, wenn im Streifgebiet:
– innerhalb von vier Monaten mindestens 35 Nutztiere oder;
– innerhalb eines Monats mindestens 25 Nutztiere getötet werden oder;
– mindestens 15 Nutztiere getötet werden, nachdem im Vorjahr bereits Schäden durch Wölfe zu verzeichnen waren.
Im genannten Gebiet waren dies jedoch die ersten durch den Wolf getötete Nutztiere.

1 Kommentar

  • Christine Dobler Gross

    Ich finde diese Meldung insofern nicht interessant, als ich nicht weiss, ob und wie hier in diesem Gebiet ein Herdenschutzkonzept zum Tragen kam.

    Antworten

Beitrag kommentieren