A-46-13_Kuckuck_mit_Satellitensender_-_Andreas_von_Lindeiner

Wo zum Kuckuck bist du?

  • Benjamin Kämpfen
  • -

Ganz vertraut begrüsst einem der Kuckuck im Frühling mit seinem wohlbekannten Ruf. Bereits im April kommt er aus seinem afrikanischen Winterquartier zurück in die Schweiz und versucht dann seine Eier anderen Vogelarten unterzujubeln. Auch wenn der Kuckuck in den letzten Jahrzehnten seltener geworden ist, kann man ihn in Auenwäldern, Riedgebieten oder in den Bergen noch regelmässig hören. In der ersten Zeit nach seiner Ankunft ruft er noch intensiv, doch schon nach wenigen Wochen flacht die Rufaktivität ab. Auch Sichtbeobachtungen werden seltener. Wo zum Kuckuck stecken denn die Kuckucke?

Genau dieser Frage (und noch vielen anderen) geht ein Forschungsprojekt des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) in Bayern nach. Denn auch wenn jedes Kind den Kuckuck kennt, weiss die Wissenschaft noch wenig über diese Art: Wo genau überwintern die Kuckucke? Und auf welchem Weg gelangen sie nach Afrika? Um diese Fragen zu beantworten, wurden 13 Kuckucke mit Mini-Satellitensendern ausgerüstet. Dank diesen nur fünf Gramm schweren Geräten lassen sich die Kuckucke auf dem Weg nach Afrika im Internet verfolgen.

Die im Landkreis Regensburg und in Weissrussland gefangenen Kuckucke wollten sich nicht lange in ihren „Brutgebieten“ aufhalten. Bereits Ende Juni machten sich die ersten Vögel wieder auf den Weg Richtung Afrika – nach einem Zwischenhalt von nur gut zwei Monaten in Europa! Ende Juli befanden sich schon acht Kuckucke südlich der Sahara und nur noch fünf in Bayern und Weissrussland.

„Richard“ hatte es besonders eilig: Der Kuckuck wurde am 24. April besendert und bereits am 21. Juni startete er Richtung Afrika. Übrigens nicht auf direktestem Weg, sondern er flog zuerst eine Schlaufe in südwestlicher Richtung und überquerte dabei auch die Schweiz. Rund drei Wochen später hatte er die Sahara hinter sich gebracht und hält sich jetzt in der Republik Tschad auf! Das Gastspiel der Kuckucke bei uns scheint also von kurzer Dauer zu sein. Richard und seine Kollegen haben Europa bereits wieder den Rücken gekehrt, bevor der Sommer richtig Einzug hielt…

Tagebücher und Routen der besenderten Kuckucke

Bild (c) LBV/Andreas von Lindeiner

Beitrag kommentieren