Windräder ja, aber bitte vogelfreundlich

  • Redaktion Naturschutz
  • 1

Die Schweizerische Vogelwarte Sempach befürwortet die Nutzung erneuerbarer Energieressourcen, auch der Windenergie. Negative Auswirkungen auf Vögel seien aber möglichst zu vermeiden, schreibt sie. Daher sei bei jedem konkreten Vorhaben ein Abwägen von Nutzen und Schaden für die Vögel notwendig.

Vögel können durch Windenergieanlagen besonders gefährdet werden. Daher ist die Nutzung der Windenergie aus Sicht des Vogelschutzes mancherorts problematisch. Die Schweizerische Vogelwarte Sempach engagiert sich für eine Nutzung der Windenergie, welche vogelverträglich ist. Sie hat dazu einen Standpunkt „Windenergie und Vögel“ erarbeitet.
Die Hauptrisiken liegen in der Kollisionsgefahr und in einer Veränderung des Lebensraums. Negative Auswirkungen von Windenergieanlagen auf Vögel sind durch verschiedene Studien belegt. In der Schweiz gibt es an den bestehenden Anlagen bisher keine Anzeichen für einen Konflikt. Bei vielen neuen Projekten werde aber zu wenig berücksichtigt, dass sie Auswirkungen auf Vögel haben könnten, schreibt die Vogelwarte.
Vögel können mit Rotorblättern und Masten von Windenergieanlagen kollidieren. Die Umlaufgeschwindigkeit an der Rotorspitze erreicht bei guten Windverhältnissen über 200 km/h. Daher sind Windenergieanlagen an Orten problematisch, wo sich die Vögel infolge topografischer und thermischer Bedingungen aus einem grossen Einzugsgebiet konzentrieren (z.B. Pässe in den Alpen und im Jura, Kreten, Ufer grosser Gewässer). An solchen Stellen kann auch eine einzelne Anlage viele Opfer fordern. Die Kollisionsgefahr ist dort für Zugvögel und insbesondere für grosse Vögel wie Rotmilan, Bartgeier und Weissstorch gross.
Die Wahl des Standortes einer Windenergieanlage ist für die Vermeidung von negativen Auswirkungen auf Vögel entscheidend. Die Vogelwarte folgt dem planerischen Grundsatz: 1. Meiden von Standorten mit erhöhtem Konfliktrisiko; 2. Minimierung von Auswirkungen auf Vögel, 3. Kompensation durch Ersatzmassnahmen. Bei einer umsichtigen Auswahl der Standorte für die Nutzung der Windenergie können negative Folgen für die Vogelwelt vermieden oder zumindest minimiert werden.

Links zum Beitrag
Vogelwarte Sempach

1 Kommentar

  • Annemarie Büchler

    Guten Abend, in der Gemeinde Mühleberg wird eine Windenergieanlage geplant. Ist es möglich auf meine Kosten eine Machbarkeitsstudie durch die Vogelwarte zu erstellen, damit ich eine Grundlage hätte, um mit der Gemeinde und den Bürgern die bis jetzt im Stillen geplante Anlage öffentlich zu diskutieren? Ich danke ihnen sehr für ihre Rückmeldung und grüsse freundlichst Annemarie Büchler

    Antworten

Beitrag kommentieren