Hochwasser Luzern

Wie viele Jahrhundert-Hochwasser sind normal?

  • Eliane Küpfer
  • -

Auch in diesem Frühjahr kam es wieder zu starken Hochwassern, weite Teile Deutschland waren betroffen und viele Menschen wurden durch die Fluten Obdachlos. Klar ist, dass die Fluten durch die Schneeschmelze mitverursacht werden und durch den Rückbau der Flussbegradigungen abgeschwächt werden können. Dennoch bleibt der Eindruck, dass die sogenannten Jahrhundert-Hochwasser, also Ereignisse die eigentlich nur einmal in einem Jahrhundert in der Intensität auftreten, immer häufiger werden.

Greenpeace Deutschland befragte ihren Klimaexperten Karsten Smidzu diesem Thema. Laut Schmid seien einzelne Starkregen-Ereignisse zwar nicht ursächlich mit dem Klimawandel in Verbindung zu bringen. Ein Starkregen ist ein extremes Wetterereignis, das jederzeit auftreten kann. Und katastrophale Hochwasserereignisse habe es schon früher gegeben. Doch in der  Häufung der Extrem-Ereignisse in den letzten Jahrzehnten sieht Smid sehr wohl einen Zusammenhang mit dem Klimawandel. Denn je wärmer die Meere werden, desto mehr Wasser verdunstet und das bedeutet mehr Regen. Der Klimawandel verändert zudem Höhenströmungen, auch Jetstreams genannt und den gesamten Hydrologischen Kreislauf. So kommen kalte Luftmassen weiter in den Süden, was in diesem Jahr zu, extrem langen, kalten Winter führte, wie Naturschutz.ch berichtete.

Allgemein werden sich extreme Wetterlagen also häufen und auch Dürren könnten extremer werden. Laut Karsten Schmid kommen daher hohe Klimafolgekosten auf uns zu. Auf Dauer sei es daher günstiger in eine CO2-freie Technologien und Klimaschutz zu investieren, so Schmid.

Bild: Thomas Küng [Public domain], via Wikimedia Commons

Ganzes Interview

Beitrag kommentieren