© Marius Brede [CC-BY-SA-3.0], via flickr
© Marius Brede [CC-BY-SA-3.0], via flickr

Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen

  • Kathrin Ruprecht
  • -

2015 werden zum sechsten Mal Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten durchgeführt. Die Resultate für die erste Ausschreibung für Projekte liegen vor: 50 Projekte erhalten insgesamt 5.3 Millionen Franken an Förderbeiträgen, um möglichst kostengünstig und nachhaltig Strom zu sparen.

Bis zur Eingabefrist sind bei der Geschäftsstelle ProKilowatt 76 Projektangebote eingegangen. Die Auswahl der eingereichten Vorschläge erfolgte in einem Auktionsverfahren: Den Zuschlag erhielten diejenigen Projekte mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis, das heisst mit der billigsten eingesparten Kilowattstunde, schreibt das Bundesamt für Energie .

Das Kosten-Nutzen-Verhältnis (Förderbeitrag pro eingesparte Kilowattstunde) liegt zwischen 1.7 und 6.3 Rappen pro Kilowattstunde (Durchschnitt 3.9 Rp./kWh, Vorjahr 3.7 Rp./kWh). Das thematische Spektrum der geförderten Projekte reicht von der Erneuerung und Optimierung von Beleuchtungssystemen in Unternehmen und der Strassenbeleuchtung über effizientere Anlagen für Kälte, Druckluft und Lüftung bis zu Effizienzsteigerungen von elektrischen Antrieben. Die bewilligte Fördersumme der ersten Runde beträgt 5‘343‘901 Franken.

Die zweite Wettbewerbliche Ausschreibung für Projekte startete am 1. Juni 2015. Dafür steht ein Budget von 6.6 Millionen Franken zur Verfügung.

Beitrag kommentieren