Waldrapp

Wer hat „Shorty“ gesehen?

  • Corinna von Kürthy
  • 2

Weltweit gibt es weniger als 30 Waldrappe, die das „arttypische Zugverhalten“ zeigen; der Großteil davon gehört zu einem Wiederansiedlungsprojekt in Europa. Junge Waldrappe müssen einmal einem zugerfahrenen Artgenossen in das Wintergebiet folgen um die Flugroute zu lernen und um später auch selbstständig ihren Weg in das Wintergebiet finden zu können.

Der Jungvogel „Shorty“ folgte einem Artgenossen bis nach Collombey-Muraz. Dort verlor er aber offenbar den Anschluss und hielt sich infolge einige Zeit in der Region auf. Ein Fangversuch im Dezember war leider erfolglos.

„Wir versuchen den Vogel zu fangen. Schweizer Ornithologen, der Natur- und Tierpark Goldau und die lokale Bevölkerung unterstützen uns dabei. Bei einer so extremen seltenen Vogelart zählt jedes Individuum.“ sagt Johannes Fritz, Leiter des Projektes Waldrappteam.

Seit einigen Tagen ist „Shorty“ offenbar auf dem Rückweg nach Bayern. Am 17. und 18. Dezember wurde er in Rossau-Mettmenstätten, etwa 15 km südlich von Zürich gesichtet. Der Vogel trägt einen Positionsmelder (GPS/GSM) am Rücken, dessen Akku aber leider inzwischen leer ist.

Das Waldrappteam bittet daher die Schweizer Bevölkerung um Sichtmeldungen um die Flugroute des Vogels weiter zu verfolgen und ihn nach Möglichkeit zu fangen. Weitere Informationen, sowie die Kontaktdaten findet ihr hier!

Bild;  Mich77 [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Weitere Informationen

2 Kommentare

  • Karel Novinar

    war wohl nix mit bayern. schweiz ist schöner!

    Antworten
  • Ueli Lanz

    Der Waldrapp war heute Nachmittag 25.12.2012 immer noch in Rossau-Mettmenstetten bei der Nahrungssuche zu beobachten.

    Antworten

Beitrag kommentieren