mm_110929_abbbildung_trechus_schyberosiae

Weltweit einziges Vorkommen in der Schweiz

  • Stefanie Pfefferli
  • -

 Die neue Laufkäferart mit dem wissenschaftlichen Namen Trechus schyberosiae wurde an wenigen Stellen in den Kantonen NW, LU, OW und BE in felsigen Bereichen in Höhenlagen um 2000 Meter über Meer gefunden, unter anderem auch auf dem Pilatus. Weltweit ist das Vorkommen der Käferart auf die Schweizer Voralpen zwischen den Gebirgsstöcken des Pilatus und des Hohgant beschränkt.

Das Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen der ZHAW untersucht mit Unterstützung mehrerer Kantone sowie des Bundesamts für Umwelt BAFU seit zwei Jahren systematisch den nordalpinen Raum. Gesucht werden Tierarten und deren Lebensräume, die eine hohe Priorität für den Natur- und Artenschutz haben und meistens endemisch, das heisst nur in einem geographisch relativ eng begrenzten Gebiet, vorkommen.

 
Ein solcher Endemit ist auch der neu entdeckte Laufkäfer, dessen Vorkommen eng mit den Prozessen der letzten Eiszeiten verknüpft ist. Der Laufkäfer Trechus schyberosiae konnte nur in vier Berggebieten gefunden werden, welche alle einen räumlich engen Bezug zu einer wahrscheinlichen eiszeitlichen Überdauerungszone im Napf-Gebiet und dessen Umland haben.Der Käferfund kann von seiner Bedeutung her verglichen werden mit den bereits bekannten Endemiten der Nordschweiz, wie die Nidwaldner Haarschnecke oder die Schweizer Goldschrecke, eine Heuschreckenart aus dem Churfirstengebiet. Von den über 6500 in der Schweiz heimischen Käferarten sind lediglich etwa 20 als echte Schweizer Endemiten zu bezeichnen. Das bedeutet, diese Arten kommen weltweit nur in der Schweiz vor und hier auch nur an wenigen Einzelstandorten, in der Regel in Höhenlagen um 2000 Meter über Meer.

Weitere Informationen

Bild: Peter Schüle

Beitrag kommentieren