Weltrekord für Storch Max

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der besenderte Weissstorch „Max“ hat Anfang September seinen Brutplatz in Tüfingen (D) nördlich des Bodensees verlassen und blieb in den letzten Tagen in Spanien, nördlich der Sierra Morena.
Max schlägt weiterhin alle Rekorde. Noch nie zuvor konnten die Wanderungen eines Tiers über eine so lange Zeit verfolgt werden. Er trägt seinen Sender seit dem 5. Juli 1999, also seit 2628 Tagen. Seither werden seine Ortsverschiebungen von Satelliten verfolgt.
Max wurde nun für das Guinness Buch der Rekorde vorgeschlagen.
Max verbrachte bisher sämtliche Winter in Nordmarokko und brütet seit 2002 jedes Jahr in der Gegend um Salem und Tüfingen nördlich des Bodensees. (sm)

Links zum Beitrag
Naturhistorisches Museum Freiburg

Beitrag kommentieren