siedlung

Weiteres Alarmzeichen in der Raumentwicklung

  • Monika Jung
  • -

siedlungNach dem Raumentwicklungsbericht 2005 und der Studie «Landschaft unter Druck» (2007) zeigen die neuen Zahlen des Bundes ein weiteres Mal, dass die Siedlungsentwicklung in der Schweiz nicht nachhaltig ist. Zwischen 1980 und 2002 hat die Zersiedelung der Schweiz um 15 Prozent zugenommen. Die endliche Ressource Boden wird zunehmend zur Mangelware. Pro Natura fordert vom Parlament endlich konkrete Ziele und Massnahmen für die Raumplanung in der Schweiz.

Die hängige Volksinitiative «Raum für Mensch und Natur (Landschaftsinitiative)» fordert eine Plafonierung der Bauzonen in der Schweiz und mehr Kompetenzen für den Bund bei der Raumentwicklung. Der Ständerat hat zwar kürzlich die Landschaftsinitiative abgelehnt. Er hat aber das Problem erkannt und der Initiative einen griffigen indirekten Gegenvorschlag gegenübergestellt. Im neuen Jahr wird sich der Nationalrat mit der Landschaftsinitiative und dem Gegenvorschlag auseinandersetzen. «Der Nationalrat hat die Chance, die Landschaftsinitiative zur Annahme zu empfehlen oder das Raumplanungsgesetz mit wirksamen Massnahmen gegen den Bodenverschleiss auszustatten. Pro Natura erinnert die Parlamentarier/innen daran, diese Chance nicht verstreichen zu lassen», so Otto Sieber.

Weitere Informationen

Pro Natura

Beitrag kommentieren