Weitere Luchse in die Nordostschweiz umgesiedelt

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Situation der Luchspopulation in der Nordostschweiz ist äusserst kritisch. Dies ergab das Monitoring mittels Fotofallen und Spurensuche im vergangenen Winter. Die Population wurde in den Jahren 2001 bis 2003 durch Umsiedlung von insgesamt neun Luchsen aus den Nordwestalpen und dem Jura begründet. Bei der diesjährigen Erhebung konnten bloss noch ein Paar am Tössstock ZH sowie je ein Kuder und eine Luchsin am Churfirsten SG bzw. südlich der Linthebene auf Glarner Gebiet nachgewiesen werden.
Deshalb werden im kommenden Winter zwei weitere Luchse in die Nordostschweiz umgesiedelt. Weitere ein oder zwei Luchse folgen im Winter 2007/08. Diese Massnahmen sind notwendig, um den Luchsbestand in der Nordostschweiz zu stützen und längerfristig zu stabilisieren. (sm)

Links zum Beitrag
BAFU
KORA

Beitrag kommentieren