GEsucht_Wilderer

WANTED! Wilderer

  • Daniela Cervenka
  • -

Die Gruppe Wolf Schweiz belohnt Hinweise, die zur Ergreifung des Wolfswilderers am Calanda führen, mit 10’000.- Franken. Mit dieser hohen Summe soll aber auch der Druck auf den Täter erhöht werden, sich selber anzuzeigen.

Der Ergreifung des Täters misst die Gruppe Wolf Schweiz (GWS) eine hohe Bedeutung bei. Der vorsätzliche illegale Abschuss eines Wolfes ist keine Bagatelle, sondern ein klarer Verstoss gegen die Jagdgesetzgebung, der mit bis zu einem Jahr Freiheitsentzug bestraft werden kann. Besonders bedauerlich und überraschend kam der Abschuss, weil das Wolfsrudel am Calanda bisher kaum wirkliche Konflikte verursachte. Die Tatsache, dass Wölfe gelegentlich auch in Siedlungsnähe gesehen werden, ist kein Konflikt und spricht auch nicht für eine Verhaltensauffälligkeit der Tiere.

Die GWS belohnt sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Wilderers führen, mit 5’000.- Franken. Privatpersonen haben den Betrag mittlerweile auf mehr als das Doppelte aufgerundet, darunter auch mehrere Anwohner des Calandagebietes. Über eine vollständige oder teilweise Auszahlung des Betrages oder eine allenfalls notwendige Aufteilung, wenn mehrere brauchbare Hinweise eingehen, entscheidet ausschliesslich der Vorstand. Eingehende Spenden für die Erhöhung der Belohnung werden zweckgebunden dafür eingesetzt. Kann keine Belohnung ausbezahlt werden, werden die Spenden in den Aufbau des Herdenschutzes am Calanda investiert oder auf Wunsch zurückbezahlt.

Die GWS distanziert sich ausdrücklich von jeglicher Selbstjustiz. Sämtliche eingehenden Hinweise werden umgehend den zuständigen Strafverfolgungsbehörden des Kantons Graubünden übergeben und nicht veröffentlicht. Die GWS strebt einzig eine strenge strafrechtliche Verurteilung der Täterschaft an.

Medienmitteilung

Bild: Gruppe Wolf Schweiz

Beitrag kommentieren