Wandel in Zahlen fassen

  • Nora Zoller
  • -

GelbringfalterEine Grundlage für das Erkennen von Veränderungen ist die Datenerhebung im Feld. Die über Jahre hinweg erhobenen Datenreihen bilden das Rückgrat der empirischen Forschung. Deshalb sind auch dieses Jahr wieder zahlreiche Fachpersonen für das Biodiversitäts-Monitoring Schweiz (BDM) damit beschäftigt, in der Natur zu beobachten, einzufangen, zu bestimmen, zu notieren und zu kartieren. Das BDM fungiert dabei als Koordinationsstelle für die Daten. Dank dem Monitoring können auch Umweltveränderungen erkannt werden, die sich langsam und weiträumig vollziehen. Mit den Daten werden aber nicht nur die Veränderungen ersichtlich, es können auch die Auswirkungen von verschiedenen Massnahmen zahlenmässig beobachtet werden. Bei der Überwachung der Biodiversität gilt das Schweizer Modell bereits heute europaweit als beispielhaft.

Biodiversitäts-Monitoring Schweiz

Beitrag kommentieren