Wallis plant dritte Rhonekorrektur

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Im Rahmen der dritten Rhonekorrektion im Wallis soll der Fluss ausserhalb der Agglomerationen verbreitert werden. Diese Variante würde die Sicherheit bei Hochwasser verbessern und der Natur mehr Raum schaffen. Diese Ziele legte der Pilotausschuss COPIL fest. Sie dienen als Basis für ein Vorprojekt, das bis 2006 vorliegen soll und den gesamten Rhonelauf von der Quelle bis zur Mündung in den Genfersee umfasst. Das „Jahrhundertwerk“ soll sich über rund 30 Jahre erstrecken und 800 Millionen Franken kosten.

Beitrag kommentieren