Waldrapp Hannibal sozialisiert sich im Tessin mit einem Graureiher. | © Sandra Lagattolla
Waldrapp Hannibal sozialisiert sich im Tessin mit einem Graureiher. | © Sandra Lagattolla

Waldrapp-Weibchen im Tessin gesichtet

  • Amanda Buol
  • 1

Der seltene Waldrapp soll in einem Projekt wieder in Europa angesiedelt werden. Jedoch verschwand eines der Vögel auf dem Flug ins Winterquartier. Nun ist er wieder aufgetaucht.

Im Herbst 2012 hat der Waldrapp Shorty für Aufsehen gesorgt. Beim Flug in den Süden hat er den Anschluss verloren und überwinterte allein am Zugersee. Eine ähnliche Geschichte passierte dem Weibchen „Hannibal“.

Das Waldrapp-Weibchen stammt aus dem Tiergarten Rosegg in Kärnten. Sie wurde von menschlichen Zieheltern aufgezogen und trainiert auf Fluggeräte zu folgen. Im Herbst 2015 wurde die Gruppe dann über die Alpen in den Süden geführt. Jedoch hat Hannibal den Anschluss über dem Apennin, kurz vor dem Ziel, verloren und blieb lange verschwunden, schreibt das Waldrappenteam LIFE+.

Ende Juni wurde sie zuerst in Mailand gesichtet und tauchte nun im Tessin wieder auf. Das Waldrapp-Weibchen hat offensichtlich den Winter allein auf sich gestellt überlebt, was erstaunlich ist, ist sie doch von menschlichen Zieheltern aufgezogen worden. Das zeige, dass auch menschenaufgezogene Vögel sehr gut in freier Wildbahn überleben können, selbst wenn sie auf sich allein gestellt sind, sagt Johannes Fritz, Leiter des LIFE+ Wiederansieldungsprojektes. Der Waldrapp soll nun eingefangen werden um ihn wieder in die Wildpopulation zu integrieren.

1 Kommentar

  • Verena Boeckli

    Hallo. Es würde mich sehr interessieren ob es schon gelungen ist den Wladrapp einzufangen. Finde leider keine Meldung darüber. Ich wohne in Gudo, sehr nahe wo er letzte Woche jeden Tag gesichtet wurde, und würde gerne wissen ob ich mich weiterhin auf die Suche nach ihm machen muss :-)
    Freundliche Grüsse
    v. Boeckli

    Antworten

Beitrag kommentieren