Wald Abholzung

Waldgesetz: Änderung gefährdet Naherholungs-Wald

  • Dominique Haiden
  • -

Wald AbholzungDer Bundesrat hat heute einem Entwurf für eine Änderung des Waldgesetzes zugestimmt. Mit der Änderung soll die Pflicht zum Ersatz bei Waldrodungen im ganzen Land aufgeweicht werden. Pro Natura wertet diese Absicht als falsch. Der Entwurf macht nämlich keinen Unterschied zwischen Waldflächen im Berggebiet und im Mittelland.

Im Mittelland, in alpinen Tourismus-Regionen und Tallagen steht der Wald unter Druck wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Pro Natura bedauert die undifferenzierte Stellungnahme des Bundesrates. „Auf dem Spiel steht die Lebensqualität eines grossen Teils der Bevölkerung. Die Vorlage gefährdet nämlich den Spazier- und Ausflugswald vor der Haustüre“, erklärt Marcus Ulber, Wald- und Raumplanungsexperte von Pro Natura. Dass dieser Wald der Bevölkerung am Herzen liegt, zeigen die kürzlich publizierten Umfrageresultate des Forschungsinstituts „gfs-zürich“ im Auftrag von WWF Schweiz, Pro Natura, Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz und Stiftung Landschaftsschutz Schweiz SL: Neun von zehn Schweizerinnen und Schweizern wollen einen strikten Waldschutz (naturschutz.ch berichtete).

Im Berggebiet, wo die Waldfläche zunimmt, kann eine Lockerung der Aufforstungspflicht bei Rodungen durchaus Sinn machen.

Weitere Informationen

Pro Natura

Bild: Bob Ionescu (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren