Vogeljagd soll in Italien gelockert werden

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die italienische Regierung plant, die Gesetze für die Vogeljagd zu lockern. Die Jagdsaison soll um knapp zwei Monate verlängert, die Zahl der jagdbaren Vogelarten von 36 auf 41 erhöht und die Haltung von lebenden Lockvögeln vereinfacht werden. Tritt die Änderung in Kraft, können auch vom Aussterben bedrohte Vögel wie Kampfläufer, Bekassine oder Auerhuhn in Zukunft gejagt werden. Weiterhin wird es erlaubt sein, zum Training von Jagdhunden in Naturschutzgebieten ganzjährig zu jagen. Bei Verstössen sollen nur noch Bussgelder verhängt werden, nicht wie bisher Haftstrafen. Die Jagd ist nicht nur für die Vögel, sondern auch für die Menschen nicht ganz ungefährlich: In der Jagdsaison 2003/2004 sind in Italien 52 Menschen durch Jagdunfälle getötet und 88 schwer verletzt worden.

Links zum Beitrag
LIPU

Beitrag kommentieren