Vogelgrippe erreicht die Schweiz

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Vogelgrippe hat die Schweiz erreicht: In Genf wurde ein toter Gänsesäger gefunden, der das H5-Virus in sich trägt. Ob es sich um das auch für den Menschen gefährliche H5N1-Virus handelt, ist noch offen. Unmittelbar nördlich der Schweizer Grenze, bei Stein am Rhein, wurden zudem zwei Enten mit dem H5N1-Virus gefunden.
Die Behörden unterstrichen einmal mehr, dass sich weltweit noch nie ein Mensch an einem Wildvogel angesteckt hat und dass diese Gefahr minim ist, sofern man tote Vögel nicht berührt. Das Bundesamt für Veterinärwesen BVET und das Bundesamt für Umwelt BAFU empfehlen den Kantonen zudem, die Vogeljagd sofort zu verbieten. Diese Massnahme soll mithelfen, die Verbreitung des Vogelgrippevirus möglichst einzuschränken.

Links zum Beitrag
Tages Anzeiger Dossier Vogelgrippe
BVET Infos zur Vogelgrippe
BAFU Medienmitteilung Vogeljagd

Beitrag kommentieren