© raincarnation40 [CC-BY-SA-2.0], via pixabay.com
© raincarnation40 [CC-BY-SA-2.0], via pixabay.com

Vierter Kanton gibt Wolf zum Abschuss frei

  • Mélanie Guillebeau
  • 1

Nach zwei Schafrissen, die auf den Wolf M75 zurückgeführt werden konnten, erteilt Appenzell Ausserrhoden – und somit bereits der vierte Kanton – eine Abschussbewilligung.

Bereits im März haben die Kantone Tessin und Graubünden zeitgleich eine Abschussbewilligung für den Wolf M75 erteilt (naturschutz.ch berichtete). Im Mai folgte der Kanton St. Gallen und gab den Wolf M75 ebenfalls zum Abschuss frei (naturschutz.ch berichtete). Wie KORA, die Schweizer Forschungsorganisation für Raubtierökologie und Wildtiermanagement, berichtet, hat sich die Liste der Kantone mit erteilter Abschussbewilligung nun um einen Kanton erweitert. So hat das Amt für Raum und Wald des Kantons Appenzell Ausserrhoden gestern in einer Medienmitteilung verlauten lassen, dass sie den Abschuss verfügt haben.

Der Entscheid ist unter anderem auf einen Artikel der Jagdschutzverordnung (Art. 18) gestützt, welcher den Abschuss von schadenstiftenden Tieren durch den Wildhüter und Jagdaufseher genehmigt. Denn am 25. Februar wurden in Heiden AR zwei Schafe gerissen. Erschwerend wiegt dabei die Tatsache, dass sich die Schafe auf einer elektrisch gesicherten Weide in unmittelbarer Nähe eines Wohnhauses befanden.

Verhalten deutet auf nicht stationären Wolf hin

DNA-Analysen und Auswertungen des Rissbildes lassen schliessen, dass seit Beginn des Jahres 55 Schafe in fünf Kantonen auf das Schadenskonto des Wolfes M75 gehen. Mit diesen beobachteten langen zurückgelegten Distanzen während kurzer Zeit weist M75 das typische Verhaltensbild eines nicht stationären Wolfes während der Verbreitungsphase auf. In der Folge wird vermutet, dass ein erneutes Auftreten des Wolfes im Kantonsgebiet Appenzell Ausserrhoden denkbar ist.

Weitere Informationen können Sie der vollständigen Medienmitteilung des Kantons Appenzell Ausserrhoden entnehmen. 

 

1 Kommentar

  • eee

    Warum ist es so schwer zu lernen, dass Bären und Wölfe, wie wir , zur Welt gehören und ihre Aufgaben haben
    Alles kommt aber sicher auf Euch zurück, ich weiss das genau – ihr seid nicht die Herren dieser grossartigen Welt und ihr werdet diese überheblichen und dummen Angriffe büssen – ich hoffe darauf.

    Antworten

Beitrag kommentieren