Viele Seidenschwänze in der Schweiz

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Zur Zeit erlebt die Schweiz einen der seltenen Einflüge von Seidenschwänzen. Diese farbenprächtigen Singvögel stammen aus Nordskandinavien und Nordrussland. Nur bei Nahrungsknappheit im Norden gelangen sie ausnahmsweise südwärts bis in die Schweiz. Die letzte grössere Invasion fand im Winter 1989/90 statt. Im Mittelalter wurden solche Einflüge als Vorboten eines Unglücks gedeutet, und die Vögel wurden fälschlicherweise als Pestvögel bezeichnet. Seidenschwänze halten sich bevorzugt auf Beerensträuchern und in Obstgärten auf. Die Bevölkerung wird aufgerufen, jede Beobachtung mit dem Online-Formular zu melden. Meldeformular und weitere Informationen unter:

Links zum Beitrag
Vogelwarte Sempach

Beitrag kommentieren