© Bus alpin in Naturpark Beverin
© Bus alpin in Naturpark Beverin

Verein Bus alpin baut sein Angebot aus

  • Nicole Wabersky
  • -

Der Verein Bus alpin baut sein Angebot auf die kommende Sommersaison erneut aus. Neu fährt der Bus alpin im Naturpark Beverin (GR). Als neustes Mitglied wurde die Region Charmey (FR) aufgenommen.

Der Bus alpin fährt dort, wo der öffentliche Verkehr aufhört und nur der motorisierte Individualverkehr hinkommt. Mit der Erschliessung der letzten Meile durch Busse liefert der Verein einen wichtigen Beitrag, den Freizeitverkehr umweltschonender zu gestalten.

In mittlerweile 13 Schweizer Bergregionen des Jura, der Voralpen und Alpen werden jährlich rund 35‘000 Fahrgäste transportiert. Dank dem mit den Busbetrieben erzielten Umlagerungseffekt von Motorfahrzeugen auf den ÖV werden neben einem regionalen Mehrwert pro Jahr auch 100 Tonnen CO2 eingespart. Dies nützt sowohl der lokalen Wirtschaft wie auch der Umwelt.

Der neuste Bus alpin verkehrt am Muntogna da Schons (Schamserberg, GR), wo über die Hälfte der Bevölkerung das kleinste rätoromanische Idiom Sutsilvan spricht. Natur und Kultur des Naturparks Beverin lassen sich mit dem neuen Angebot auf einfache Art und Weise erleben.

Die Gemeinde Val-de-Charmey (FR) hat zusammen mit weiteren regionalen Partnern das bestehende ÖV-Angebot von Cerniat zum Kloster La Valsainte versuchsweise auf das Wochenende ausgedehnt. PostAuto bietet neu zwei Kurspaare samstags und sonntags an. Der Versuch, mit dem erweiterten Busangebot zusätzlich zu den Einheimischen auch die Gäste anzusprechen, wird durch den Verein Bus alpin begleitet.

Beitrag kommentieren