Verbessertes Stromgesetz gefordert

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Schweizerische Energiestiftung SES und der WWF Schweiz fordern eine substanzielle Verbesserung für die Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen und den effizienten Stromeinsatz. Die im Gesetz vorgesehenen Massnahmen sind zu wenig verbindlich, unklar und greifen zu spät. Die Förderziele sind unambitioniert und bleiben hinter den Zielen unserer Nachbarländer zurück. Die Bedingungen für einen fairen Markt sind nur teilweise gegeben. Das Stromnetz gehört weiterhin den Monopolisten, die Aufsichtsbehörde ist zu schwach. SES und WWF fordern vom Bundesrat ein Stromgesetz, das die Bedürfnisse der umweltverträglichen Stromproduktion und der Stromlobby zu gleichen Teilen berücksichtigt.

Links zum Beitrag
SES
Medienmitteilung WWF

Beitrag kommentieren