VCS-Aktion gegen Feinstaub vor dem Bundeshaus

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Ein ungewöhnliches Schauspiel erwartet heute die Parlamentarier auf ihrem Weg ins Bundeshaus: Hunderte Fahnen mit dem Aufdruck «Ich bin auch eine Lunge» flattern auf Wäscheleinen. Es ist Waschtag für den VCS. Die Fahnen sind aber weit entfernt davon, weisser als weiss zu sein. Sie wurden am Anfang des Winters vor etwa 3000 Fenstern in der ganzen Schweiz aufgehängt. Sie verloren ihr ursprüngliches Weiss rasch. Die Verursacher des Schmutzes: Feinstaubpartikel. In den letzten vier Monaten wurden die gesetzlich festgelegten Grenzwerte in Lugano 33 Mal überschritten, in Bern 26 Mal, in Lausanne 18 Mal, in Zürich 13 Mal und in Sitten 8 Mal. Erlaubt wäre eine Überschreitung jährlich. Die Parlamentarier erhalten ein Stück einer verdreckten Fahne, zusammen mit den Forderungen des VCS, endlich gegen den Schmutz vorzugehen. Der VCS fordert etwa ein Partikelfilterobligatorium für alle Dieselfahrzeuge. Zudem regt er die Einführung von Umweltzonen an, die für stark verschmutzende Fahrzeuge wie filterlose Lastwagen verboten sind. (sb)

Links zum Beitrag
www.pm10.ch

Beitrag kommentieren