UREK lehnt Landschaftsinitiative ab

  • Nora Zoller
  • -

landschaftDie Trägerorganisationen der Landschaftsinitiative (naturschutz.ch berichtete) bedauern, dass die Umweltkommission des Ständerats (UREK-S) wie der Bundesrat die Landschaftsinitiative ablehnt. Erfreut sind sie darüber, dass die Kommission überdimensionierte Bauzonen reduzieren und die Mittel dafür über die Mehrwertabschöpfung generieren will. Wie die Initianten schreiben, habe die UREK-S erkannt, dass es griffige Massnahmen gegen die Zersiedelung braucht. Sie hat den bundesrätlichen Vorschlag zur Revision des Raumplanungsgesetzes, den indirekten Gegenvorschlag zur Landschaftsinitiative, um zwei zentrale Elemente ergänzt: Überdimensionierte Bauzonen sollen reduziert und die Mittel dafür mit verbindlicheren Vorschriften zur Mehrwertabschöpfung bei Neueinzonungen generiert werden.

Landschaftsinitiative

Beitrag kommentieren