Uni und ETH dürfen GVO-Freisetzungsversuche weiterführen

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Damit die Uni Zürich und ETH Zürich die vom Bundesamt für Umwelt BAFU im Jahre 2007 grundsätzlich bewilligten Freisetzungsversuche mit gentechnisch verändertem Weizen weiterführen können, müssen sie jedes Jahr ergänzende Unterlagen einreichen. Das BAFU hat die Unterlagen für 2009 geprüft und erachtet die Auflagen der Verfügungen weiterhin als erfüllt. Die Versuche mit den beiden Standorten Zürich-Reckenholz und Pully/VD können demnach mit gewissen Anpassungen auch dieses Jahr weitergeführt werden.

Links zum Beitrag
BAFU

Beitrag kommentieren