Umweltverbände mit den Plänen zur 3. Rhonekorrektion unzufrieden

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die grossen Umwelt- und Naturschutzorganisationen (WWF, Pro Natura, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, VCS) sowie der Walliser Fischereiverband bewerten die Pläne des Kantons Wallis zur 3. Rhone-Korrektion als ungenügend. Sie fordern, dass Naturaufwertungen und Hochwassersicherheit am Rotten gleichzeitig realisiert werden. Gefordert wird zudem mehr Raum für den Fluss, eine Anpassung des zerstörerischen Schwall-Betriebs sowie eine freie Fischwanderung.

Links zum Beitrag
www.umwelt-oberwallis.ch

Beitrag kommentieren