Umweltverbände gegen Waldrodung in Flims

  • Redaktion Naturschutz
  • 2

Die Umweltverbände WWF Graubünden, Pro Natura Graubünden und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz fechten die Rodungsbewilligung für die neue Skipiste Stretg im Skigebiet von Flims vor dem Verwaltungsgericht an. Die Rodung von über 60 000 Quadratmeter Walt verletze Bundesrecht. Die vorgesehene Variante rechtfertige keine Ausnahmebewilligung. Es wäre die grösste je in der Schweiz durchgeführte Waldrodung für den Wintersport und ein weitherum sichtbarer Landschaftseingriff.

2 Kommentare

  • JPM

    Wurde dieses Piste nun gebaut oder nicht ?

    Antworten
    • Amanda Buol

      Trotz Anfechtung wurde der Bau der Piste bewilligt. Jedoch wurde die Linienführung der Piste so geändert, dass nur ein kleiner Teil des Waldes gerodet werden musste. Die Bahnbetreiber mussten jedoch für die gefällten Bäume Ersatzleistungen erbringen. Mit dieser Lösung waren beide Seiten einverstanden.


Beitrag kommentieren