Weihnachtsgeschenke

Umweltkiller unterm Weihnachtsbaum

  • Corinna von Kürthy
  • -

Für ihre Studie „Im Wald, da sind die Räuber“ nahm der WWF mit der Hilfe von zwei wissenschaftlichen Laboren (IPS-Testing und TU Darmstadt) stichprobenartig 79 Buchtitel deutscher Verlage aus dem Herstellungsjahr 2010-2012 unter die Lupe. Das Ergebnis war ernüchternd. In 28 der getesteten Stichproben wurden nachweislich Holzfasern aus tropischen Regenwäldern gefunden. 22 der getesteten Exemplare enthielten sogar erheblichen Mengen.

Die positiv getesteten Bücher stammten aus dreizehn verschiedenen Verlagen. Gleich in neun Büchern von Coppenrath, einem der grössten Anbieter auf dem deutschsprachigen Kinderbuchmarkt, konnten Tropenholzanteile nachgewiesen werden. Besonders bitter ist, dass unter den positiv getesteten Büchern ironischer weise auch noch Titel wie: „Wunderwelt des Wissens: Regenwald“ oder „Das ist der Wald“ dabei waren.

Grundsätzlich werden immer mehr Bücher, vor allem in der Gruppe „Bilderalben, Bilderbücher und Zeichen- oder Malbücher für Kinder“ aus Asien importiert. Hauptgrund der hohen Trefferquote ist nach Angaben des WWF, dass deutsche Verlage ihre teilweise in Handarbeit gefertigten Kinderbücher zunehmend in Asien produzieren lassen. China, der größte Zellstoffimporteur der Welt wiederum kauft jährlich fast ein Viertel der vom Nachbarn Indonesien produzierten Zellstoffe, dem Land mit einer der höchsten Entwaldungsraten weltweit.

„Es klingt nach blanker Ironie, ist aber traurige Wahrheit: Bücher, die unseren Kindern den Wert der Natur vermitteln, sind dafür verantwortlich, dass diese Natur zerstört wird“, sagt Johannes Zahnen, Waldreferent beim WWF Deutschland, „Ohne es zu ahnen, laufen Eltern und Großeltern Gefahr, dem Nachwuchs wahre Umweltkiller unter den Weihnachtsbaum zu legen.“

Johannes Zahnen fordert „Die Verlage müssen dafür einstehen, dass für Kinderbücher kein Tropenwald mehr vernichtet wird. Zumal die Umstellung auf nachhaltige Quellen längst problemlos möglich ist.“ Der WWF empfiehlt den Verlagen, auf Recyclingpapier zu setzen oder aber FSC-zertifiziertes Papier zu verwenden. Dies seien zwei einfache Möglichkeiten, um etwas für den Umweltschutz zu tun. Auch der Käufer sollte beim Kauf eines Buches auf die Herkunft des Materials achten. Es fühlt sich schliesslich auch besser an, wenn man seinen Kindern Bücher über den Regenwald schenkt, die nicht auf Kosten der Natur produziert wurden.

Weitere Informationen

Bild: S. von Dobschütz [CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren