Umweltkatastrophe Uran

  • Gavino Strebel
  • -

AtommüllDie neuste Kampagne von Greenpeace zeigt einmal mehr, welche bedenklichen Aspekte unsere Atomindustrie hat. Massive Probleme und Gefahren für die Umwelt enstehen nicht erst bei der Endlagerung sondern bereits beim Uranabbau. Beim Uranabbau in Ländern wie Niger oder in Kasachstan wird die Bevölkerung radioaktiv verstrahlt. Bei der Anreicherung des Urans zur Herstellung der Brennelemente entsteht giftiger Abfall, der irgendwo gelagert werden muss. Weiter wird bei der sogenannten Wiederaufbereitung nur aus einem winzigen Teil des hoch gefährlichen Plutoniums wieder Brennstoff für AKWs. Gemäss Angaben von Greenpeace werden weltweit gegen 200 Tonnen atombombentaugliches Plutonium aus Wiederaufarbeitungsanlagen gelagert und strahlen mit einer Halbwertszeit von 24.000 Jahren vor sich hin.

Auf der neuen Website www.uranstory.ch informiert Greenpeace mit Animationen, Filmen und Hintergrunddossiers über solch beunruhigende Fakten.

Beitrag kommentieren