UBS unterstützt Landschaftsschutz

  • Dominique Haiden
  • -

Val Sinestra Landschaft Unterengadin Der Landschaftsschutz geniesst in der Bevölkerung seit Jahren einen hohen Stellenwert. Nun wird er auch zu einem ernsten Anliegen der Wirtschaft: Die Stiftung Landschaftsschutz (SL) darf einen Scheck der UBS in Höhe von 90’000 Fr. entgegennehmen. Dieses Geld werde für die wichtige Projektarbeit der SL eingesetzt, erläuterte die SL-Präsidentin und Ständerätin Frau Erika Forster.

In allen Landesteilen setzt sich die SL zusammen mit den örtlichen Behörden und der Bevölkerung für eine Aufwertung und Pflege der Landschaften ein. Dieses Engagement werde in Zukunft weiter verstärkt, wie Ständerätin Frau Erika Forster, Präsidentin der SL, betont.

Aus Sicht einer Bank mit langer Tradition in der Schweiz sei es unabdingbar, auch für die Schweizer Landschaften etwas zu tun, so Rainer Kirchhofer, Managing Director der UBS. Die SL setze sich seit 40 Jahren engagiert, glaubwürdig und mit viel Erfolg für die heimischen Landschaften ein. Künftig sollen auch vermehrt Projekte im Bereich „Corporate Volunteering“ (Freiwilligeneinsätze) gemeinsam durchgeführt werden. Für Sergio Zanelli, Executive Director der UBS Bern und gleichzeitig Präsident des Gönnervereins, bietet die SL nicht einfach eine Etikette von „Swissness“, sondern vor allem auch konkrete Taten.

Der Beitrag der UBS fliesst in den kommenden drei Jahren vollumfänglich in zahlreiche Projekte der SL, zum Beispiel zur Erhaltung der Terrassenlandschaften, der Wasserkanäle (Suonen, Bisses, Auals), der Alleen sowie herausragender Weide-, Wald- und Gewässerlandschaften.

Weitere Informationen (Stiftung Landschaftsschutz Schweiz SL)

Bild: Aconcagua Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren