© Erimouche (Eigenes Werk) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons
© Erimouche (Eigenes Werk) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Tsunami wütet in Schweizer Flüssen

  • Nicole Wabersky
  • -

Der Schweizerische Fischerei-Verband kritisiert den Schwall-Sunk-Betrieb der Kraftwerke und spricht von einem «dramatischen Tsunami in Schweizer Flüsse».

Nun wird seitens des SFV verlangt, dass die Kantone die Kraftwerke zur Sanierung zwingen. Kritisiert wird durch den SFV, dass die Wasserkraftwerke mit dem Schwall-Sunk-Betrieb nur auf den Profit aus der Stromproduktion aus sind und diesen durch die Wasserschwankungen noch zusätzlich erhöhen wollen.

Durch den Schwall-Sunk-Betrieb leiden die Kleinlebewesen durch das Wegspülen und dem geringen temporären Wasserstand unter grossen Stress, wie im Positionspapier und der Mitteilung des SFV beschrieben.Durch den Schwall-Sunk-Betrieb leiden die Kleinlebewesen durch das Wegspülen und dem geringen temporären Wasserstand unter grossen Stress, wie im Positionspapier des SFV erfasst. Eigentlich, haben laut SFV die Kantone die Pflicht bis 2014, laut dem neuen Gewässerschutzgesetz, dem Bund Sanierungspläne vorzuweisen. Dort sieht der SFV das Problem, denn Sanierungen bedeuten Ertragseinbussen und somit wird befürchtet, dass dies nicht sauber abläuft.

Beitrag kommentieren