Gewilderter Wolf bei Mayoux. @ Kantonspolizei Wallis
Gewilderter Wolf bei Mayoux. @ Kantonspolizei Wallis

Tote Wölfin identifiziert                        

  • Mélanie Guillebeau
  • 4

Die Identität des im Februar gewilderten Wolfes konnte nun bestimmt werden. Es handelt sich dabei um ein weibliches Tier.

Am 17. Februar 2017 wurde in Mayoux im Val d‘Anniviers eine tote, illegal erlegte Wölfin gefunden (naturschutz.ch berichtete). Untersuchungen des Kantons Waadt in Zusammenarbeit mit KORA (Verein für Raubtierökologie und Wildtiermanagement) zeigen nun, dass es sich dabei um den Tierkadaver der Wölfin F16 handelt. Diese wurde seit Juni 2016 regelmässig in der Region nachgewiesen.

Die Wölfin F16 wurde im Juni 2014 zum ersten Mal in der Augstbordregion nachgewiesen. Gemäss den genetischen Analysen hielt sich F16 im Jahre 2015 in der Region von Mont-Noble auf. Zu Beginn des Jahres 2016 wurde sie erneut in der Region Augstbord festgestellt. Ab Juni 2016 wurde sie dann regelmässig zwischen dem Eringtal und dem Eifischtal nachgewiesen.

4 Kommentare

  • Duso Manuela

    Leider erleben wir nur zu oft, dass es fast keine Chance gibt diese wunderschönen Tiere, hier zu akzeptieren und leben zu lassern. Nein der Mensch regiert, er sagt was und wer dazu gehören darf und wer nicht ! Ich hoffe dass man den Täter findet und ihn zur Rechenschaft wie Strafe zieht.

    Antworten
  • Neuhaus Angie

    Man sprach von einem Wilderer, für mich war es ein Jäger, nimmt der Wolf doch seine Beute weg. Wolf, Luchs und Co. und nur sie regulieren das ökologische Gleichgewicht und kein Mensch hat das Recht, Wildtiere zu jagen, denn sie gehören der Natur und nicht den zweibeinigen Monster. Es macht mich wütend und zugleich sehr traurig, dass die Menschen es nicht schaffen, mit diesen wunderschönen Tieren in Frieden auf dieser Welt zusammen zu leben.

    Antworten
    • Vera Zimmermann

      Ich glaube nicht, dass Ihre Aussage dazu beiträgt, die Spannungen Pro- und Kontra-Wolf abzutragen. Nicht alle Jäger sind pauschal Wolfsgegner. Die gibt es in allen Schichten unserer Gesellschaft. Wir alle müssen lernen miteinander umzugehen und uns zu akzeptieren. Ich persönlich freue mich sehr über die Rückkehr der Raubtiere. Aber man kann nicht erwarten, dass von heute auf morgen alle so denken. Auch bin ich nicht der Meinung, dass die Jagd den Raubtieren vorbehalten sein soll. Ein Jäger schiesst ja auch nur so viel Wild um einen gesunden Wildbestand zu erhalten. Und seien wir ehrlich, würden wir alle freiwillig auf das Auto verzichten, das Wild würde für Raubtier und Mensch im Überfluss reichen…….

  • Beatrice Zwicker

    Hallo ich habe recht mühe mit dem ganze das man so mit denn Tieren rum geht und das man diese Menschen nicht häter straft der Wolf ist halt ein Raubtier die Menschen sollen Lernen mit dem Wolf zu leben

    Antworten

Beitrag kommentieren


Naturschutz.ch-Newsletter abonnieren!