Streptomycin wird im Thurgau wohl grossflächig eingesetzt

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Rund 350 Erwerbs-Obstbauern haben im Thurgau die Bewilligung für den Einsatz des Antibtiotikums Streptomycin gegen die Obstbaumkrankheit Feuerbrand erhalten. Damit könnte das Mittel auf etwa 75 Prozent der Niederstamm-Anbaufläche gespritzt werden, sofern alle berechtigten Bauern das Mittel beziehen und einsetzen.
Die drei Umweltverbände Pro Natura, Schweizer Vogelschutz SVS und WWF fordern eine alternative Feuerbrand-Strategie (siehe Eintrag vom 4.3.2008) und sind gegen den Einsatz des Antibiotikums. (sb)

Links zum Beitrag
Medienmitteilung Umweltverbände
www.landwirtschaft.ch

Beitrag kommentieren