OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So eine Verschwendung!

  • Sophie Ryser
  • -

In vielen Teilen der Welt hungern immer noch Menschen, während in den Industrienationen täglich Lebensmittel weggeworfen werden. Jetzt sind dazu neue Zahlen erhältlich. Laut einem Bericht der UNO landen jährlich rund 1,3 Milliarden Tonnen Nahrungsmittel im Müll. Das bedeutet, dass 28 Prozent des weltweiten Ackerlandes zur Produktion von Lebensmitteln dienen, die anschliessend weggeworfen werden. Der Wert dieser Nahrungsmittel beträgt etwa 700 Milliarden Franken. Dies ist aber nicht nur eine Verschwendung, es belastet auch die Umwelt. Wasser vom fünffachen Volumen des Bodensees wird unnötigerweise verbraucht. Zudem entstehen grosse Mengen Treibhausgase, die zusammengerechnet wie 3,3 Milliarden Tonnen Kohlendioxid wirken.

Die Schweiz kommt dabei auch nicht gut weg. Laut foodwatch.ch werden bei uns etwa ein Drittel aller Lebensmittel verschwendet, dies entspricht 2 Millionen Tonnen pro Jahr. Transportfertig verpackt würde dies 140’000 Lastwagen entsprechen.

Als verschwendete Lebensmittel, sogenannter „food waste“, zählt alles, was theoretisch gegessen werden könnte. Dazu gehören Früchte und Gemüse, welche unförmig sind oder andere kleine Makel haben und deshalb nicht gekauft beziehungsweise gar nicht erst verkauft werden. Weiter gehören dazu Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, Reste von Tellern oder Produkte, welche ohne wirklichen Grund entsorgt werden. Nicht dazu gerechnet werden Teile wie Schalen oder Knochen, welche nicht gegessen werden könnten.

Schuld an der Verschwendung sind viele Stellen. Durch strenge Vorschriften und Normen gelangen viele eigentlich einwandfreie Lebensmittel gar nicht erst in den Verkauf. In Supermärkten wird weiter alles aussortiert, wo das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder das nicht mehr einwandfrei aussieht. In Restaurants und Zuhause fallen neben Rüstabfällen viele Tellerreste an. Ein weiteres Problem ist, dass ein Grossteil der Menschen zu viel einkauft und die Lebensmittel schliesslich schlecht werden. Viele Tipps, wie die Verluste Zuhause minimiert werden können, finden sich auf der Webseite von foodwaste.ch.

Weitere Infomationen

foodwaste.ch

Bild:Dungodung [Public domain], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren