Der Kleine Abendsegler (Nyctalus leisleri) | © Manuel Werner, [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons
Der Kleine Abendsegler (Nyctalus leisleri) | © Manuel Werner, [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Sensation: Fledermäuse über dem Jungfraujoch

  • Cécile Villiger
  • -

Fledermäuse wurden erstmals auf einer Meereshöhe von über 3100 Meter gesichtet. Dank eines Fledermaus-Fundes auf dem Jungfraujoch hat man neue Erkenntnisse zum Verhalten der Flug-Säuger gewonnen.

Der Betriebsleiter und Wetterbeobachter Martin Fischer der Forschungsstation auf dem Jungfraujoch fand ein Kleines Abendsegler-Weibchen in einer Schneemulde unterhalb des Jungfraujoch-Plateaus. Zuerst hielt er es für tot. Doch es bewegte sich, so liess er Katzenmilch auf das Joch bringen und päppelte es mit seiner Frau auf. Als der Schichtwechsel folgte brachte er das Tier ins Tal in die Obhut des Fledermausspezialisten und Biologen Peter Zingg. Das Tier war anscheinend voller Parasiten, verletzt und flugunfähig, so verstarb es schliesslich, berichtet der «Berner Oberländer».

Fasziniert von der Höhe des Fundorts der Fledermaus gab Peter Zingg dem Wetterbeobachter einen Fledermausdetektor auf das Jungfraujoch mit um Ultraschallgeräusche der Flug-Säuger aufzunehmen. Dieses installierte er auf dem Joch-Plateau.

Das Ergebnis ist erstaunlich: während 36 Nächten wurden 268 Rufe aufgenommen die von acht verschiedenen Arten stammen sollen, darunter der Grosse Abendsegler, Zweifarb- und Rauhautfledermäuse. In einer einzigen Nacht im Oktober wurden 147 Tiere registriert die über das Jungfraujoch Richtung Süden flogen, dies auf einer Meereshöhe über 3100 Meter. Ähnliche Zugverhalten von Fledermäusen sind vom Grimselpass und anderen Übergängen bekannt, aber nur bis zu einer Höhe von 2500 Meter über Meer. Somit ist diese Entdeckung eine Weltneuheit.

Von den 30 in Mitteleuropa bekannten Fledermausarten weiss man von vier Arten von ihrem Wanderverhalten ins jeweilige Winterschlaf-Quartier. Manche fliegen über 2000 Kilometer Richtung Südwesten, weshalb sie auch die Alpen überqueren müssen.

Beitrag kommentieren