Immer öfters wird biologisch eingekauft. | © Thorsten Krienke, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
Immer öfters wird biologisch eingekauft. | © Thorsten Krienke, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Schweizer kaufen immer mehr Bio ein

  • Amanda Buol
  • -

Der europäische Biomarkt hat zugelegt. Nicht nur bei den bewirtschafteten Flächen sondern auch beim Kauf biologischer Produkte. Die Schweiz ist dabei eine der Spitzenreiter.

Niemand kauft pro Kopf mehr biologische Produkte ein, als die Schweizer (221 Euro bzw. 242 Franken), gefolgt von Luxemburg und Dänemark, schreibt das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) im Bericht „The World of Organic Agriculture 2016“, der in Zusammenarbeit mit der Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) und der IFOAM-EU-Gruppe erstellt wurde. Die ersten sieben Plätze werden von Europa dominiert, erst an achter Stelle kommt die USA.

Auch die Bioanteile am Lebensmittelmarkt liegen weltweit betrachtet in Europa am höchsten. Spitzenreiter ist hier Dänemark mit 7,6 Prozent, gefolgt von der Schweiz (7,1 Prozent) und Österreich (6,5 Prozent).

Weltweit wächst der Biomarkt weiter an und legte 2014 7,6 Prozent zu. In den USA ist der Markt am grössten, mit einem Umsatz von 27,1 Millionen Euro. Das entspricht 95 Euro pro Kopf. Die ersten Zahlen des 2015 zeigen einen weiteren Anstieg an, wie das FiBL berichtet.

Die biologisch bewirtschafteten Flächen stiegen 2014 ebenfalls an um fast 0,3 Millionen Hektar. In acht europäischen Ländern werden sogar mehr als 10 Prozent der Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet. Die höchsten Anteile weisen Lichtenstein (30,9 Prozent), Österreich (19,4 Prozent) und Schweden (16,4 Prozent) auf.

Beitrag kommentieren