Schweizer Fischkonsum gestiegen

  • Caroline Nienhuis
  • -

FischfangDie Schweiz hat einen Rekord aufgestellt: 9,1 Kilogramm Fisch und Meeresfrüchte werden pro Kopf und Jahr konsumiert. In den letzten drei Jahren ist der Konsum um mehr als 25 Prozent, auf 71’011 Tonnen angestiegen, schreibt der WWF. Über 95 Prozent der Gesamtmenge werden importiert und ein Drittel stammt aus Zuchten. Gemäss Fischexpertin Mariann Breu vom WWF ist das unerfreulich, denn Zuchtfische werden mit Fischmehl und -öl gefüttert und tragen so indirekt zum Leerfischen der Meere bei. Aber auch beim Wildfang ist die Situation angespannt. Die Bestände vieler Meeresfische sind überfischt oder stehen kurz davor. Zudem landen Millionen von Fische und andere Meerestiere als unerwünschten Beifang in den Netzen und verenden.

Der neue WWF Ratgeber „Fische und Meeresfrüchte“ soll den Konsumenten und Konsumentinnen beim Kauf von Produkten aus nachhaltiger Fischerei helfen. Der WWF empfiehlt bei Wildfang Fisch mit dem MSC-Label (Marine Stewardship Council) zu kaufen. Bei Zuchten soll auf das Bio-Label geachtet und einheimische Seefische bevorzugt werden.

WWF Fischratgeber

Beitrag kommentieren