Lizenz: CC0 Public Domain

Schweizer aufmerksamer bei Stromverbrauch

  • Amanda Buol
  • -

Das Bundesamt für Statistik (BFS) führte zum zweiten Mal eine Befragung zum Thema Umwelt durch. Erfreulich ist, dass immer mehr Leute bewusst stromsparende Elektrogeräte kaufen.

Zum zweiten Mal führte das Bundesamt für Statistik eine Befragung zum Thema Umwelt bei der Bevölkerung durch. Die Daten vom 2011 und 2015 wurden nun teilweise ausgewertet. Die ersten Ergebnisse zeigen auch Erfreuliches.

So gaben 42 Prozent der Bevölkerung an beim Kauf auf stromsparende Elektrogeräte zu setzen. Dies ist ein Anstieg von 7 Prozent in den letzten vier Jahren. Insbesondere 15- bis 24-Jährige haben ihr Verhalten geändert. Auch wird vermehrt die Heizung zurückgedreht, wenn die Wohnung mindestens 2 Tage leer steht. Bei der Frage ob die Bevölkerung Bio-Produkte kaufen, gaben jeweils 7 Prozent an ausschliesslich Bio-Produkte, bzw. nie welche zu kaufen.

95 Prozent der Bevölkerung nimmt eine gute Umweltqualität in ihrer Wohnumgebung wahr. Das ist ein Anstieg von 3 Prozent. Die weltweite Umweltqualität wird dagegen mit 20 Prozent nicht Positiv bewertet. Jedoch ist 40 Prozent der Bevölkerung klar, dass die Umweltbelastung auch in der Schweiz ein grosses Problem darstellt.

Von 40 Prozent der Bevölkerung werden im 2015 die Kernkraftwerke als grösste Gefahr für Mensch und Umwelt angesehen. Der Verlust der Pflanzen- und Tiervielfalt wird am zweithäufigsten genannt gefolgt vom globalen Temperaturanstieg aufgrund des Klimawandels.

Beitrag kommentieren