schwein

Schweinesuppe soll verboten werden

  • Redaktion Naturschutz
  • -

schwein Das Bundesamt für Veterinärwesen startet die Anhörung der Totalrevision der Verordnung über die Entsorgung von tierischen Nebenprodukten. Dabei wird nun wie länger angekündigt ein Verbot der sogenannten Schweinesuppe festgeschrieben. Gleichzeitig geht die Tierseuchenverordnung in Anhörung. Das Verfüttern von aufbereiteten Küchen- und Speiseresten an Schweine, die „Schweinesuppe“, ist in der Europäischen Union EU seit 2006 verboten. Damit konnten viele tausend Tonnen Küchenabfälle sinnvoll entsorgt werden. Um die Bilateralen Abkommen und damit den Marktzugang im Veterinärbereich zu sichern, musste jedoch die Schweiz das Verbot übernehmen, konnte jedoch eine lange Übergangsfrist aushandeln. Diese läuft Mitte 2011 ab.
Das Verbot der Verfütterung von Tiermehlen an Nutztiere wird aufrechterhalten. Dabei hat sich die BSE-Situation europaweit entspannt – die Schweiz hatte 2006 den letzten Fall. Die Anhörung dauert bis am 22. November 2010.

Medienmitteilung BVET

Beitrag kommentieren