Schutz von Hecken soll doch nicht gelockert werden

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Schutz von Hecken und Feldgehölzen soll nicht zugunsten der Landwirtschaft gelockert werden. Der Ständerat lehnte eine entsprechende Motion von Fritz Abraham Oehrli (SVP) einstimmig ab. Dieser hatte gefordert, dass der Schutz der Hecken gelockert werden müsse, weil diese ein rationelles Bewirtschaften des Landes mit grossen Maschinen behindere. Auch müssten die Bergbauern gegen eine Verbuschung kämpfen. Der Nationalrat hiess damals die Motion zur Änderung des Natur- und Heimatschutzgesetzes (NHG) mit 84 zu 76 Stimmen gut.
Der Ständerat begründete seinen negativen Entscheid damit, dass die Hecken und Feldgehölze wichtige Lebensräume für eine Vielzahl von Lebewesen seien, dass sie Schutz vor Wind und Erosion böten, dem Weidevieh als Schattenspender dienten und ein schönes Element im Landschaftsbild darstellten. Aus diesen Gründen würde der Mehraufwand mit Direkt- und Ausgleichszahlungen abgegolten.

Beitrag kommentieren