Schadstoffe im Grundwasser

  • Redaktion Naturschutz
  • -

In 60 Prozent der untersuchten Grundwasservorkommen wurden Spuren von Pflanzenschutzmitteln entdeckt. Im landwirtschaftlich intensiv genutzen Mittelland wiesen sogar vier von fünf Proben solche Rückstände auf. Damit sind die im Gewässerschutzgesetz festgelegten Anforderungen an Grundwasser, das als Trinkwasser genutzt wird, nicht erfüllt. Fast drei Viertel aller Nachweise betreffen das gegen Unkraut im Maisanbau eingesetzt Atrazin und seine Abbauprodukte.
Nach aktuellem Wissensstand bedeuten diese Schadstoffspuren zwar kein Gesundheitsrisiko. Das Buwal mahnt aber, dass „diese Warnsignale ernst genommen werden sollen“. Nun fordern die zuständigen Bundesämter eine konsequentere Umsetzung der Schutzbestimmungen.

Links zum Beitrag
www.wasserqualitaet.ch

Beitrag kommentieren