Saatkrähen sind unerwünscht

  • Redaktion Naturschutz
  • -

In der Nähe von einigen Saatkrähen-Kolonien in Basel und Bern fühlt sich die Anwohnerschaft von den Vögeln belästigt. Nun will die Basler Stadtgärtnerei die Vögel mit Holzklappen vertreiben. Die Methode stammt aus Norddeutschland und werde dort erfolgreich angewandt, teilte das Basler Baudepartement mit. Nun montiert die Stadtgärtnerei versuchsweise insgesamt ein Dutzend Holzklappen, welche von den Passanten betätigt werden können. Sie sollen die geschützten Saatkrähen auf Bäume vertreiben, auf denen sie nicht stören.
Neue Methoden im Kampf gegen Saatkrähen werden auch in Bern erprobt. In den letzten Wochen waren Laserpointer und Scheinwerfer eingesetzt worden. Auf das rote Punktlicht der Laser reagierten die Rabenvögel nicht, wohl jedoch auf den schmalen Lichtkegel aus einem Scheinwerfer. Mit dem Licht sollen die Saatkrähen vom Nestbau abgehalten werden. 2002 und 2004 waren die Krähennester in Bern erfolglos mit Plexiglas verbaut worden. Als geschützte Vogelart dürfen Saatkrähen nicht bejagt und die Gelege nicht ausgenommen werden.

Beitrag kommentieren