Einheimisches Saatgut wächst deutlich besser. | © Chloé François, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
Einheimisches Saatgut wächst deutlich besser. | © Chloé François, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Saatgut aus der Region hat Heimvorteil

  • Amanda Buol
  • 1

Da das Klima weltweit wärmer wird, ist man besorgt, ob bestimmtes Saatgut für den ausgewählten Standort geeignet ist. Eine Studie zeigt bei Wiesenpflanzen, dass einheimische Varianten besser an das regionale Klima angepasst sind, auch bei extremen Wetterereignissen. 

Seit einigen Jahren werden weltweit steigende Durchschnittstemperatur verzeichnet. Bis 2050 könnte es auf der Erde 2 Grad wärmer sein als vor hundert Jahren. Lokal kann es vorkommen, dass der Temperaturanstieg sogar mehr beträgt. Begleitet wird der Anstieg von extremen Wetterereignissen wie Starkniederschlägen oder längeren Dürreperioden, die regional sehr unterschiedlich sein können. Haben sich die Pflanzen an das regionale Klima angepasst oder gedeiht das ferngereiste Saatgut derselben Art gleich gut an diesem Standort? Mit diesen Fragen haben sich Wissenschaftler beschäftigt. Dafür untersuchten sie sieben typische Wiesenpflanzenarten.

Bei der Untersuchung des Weissen Labkrauts haben Forscher festgestellt. Dass bereits innerhalb eines Landes Wachstumsunterschiede gibt. Als Grund nennen sie die Anpassung einer Art-Variante an die Umgebung und Bedingungen, wie Regenmenge, karge Böden oder trockene Sommer. Der Zeitpunkt der Blüte sowie die Biomasse der Pflanze hängt von ihrer Herkunft ab.

Auch bei Extremereignissen, während der Untersuchung war es extreme Hitze, haben die einheimischen Varianten der Pflanzen deutlich mehr Biomasse und Blüten produziert, obwohl einige der Varianten aus wärmeren Regionen stammten. Daraus folgerten die Wissenschaftler, dass nicht nur das Klima beim Wachstum der Pflanze eine Rolle spielt. Sie vermuten deshalb einen Einfluss weiterer Aspekte, wie mikrobielle Gemeinschaften und Tageslänge, auf das Erbgut.

Mit den Studien wurde gezeigt, dass Saatgut aus wärmeren Regionen nicht unbedingt dem Klimawandel trotzt. Ob sich die Ergebnisse auch auf Kulturpflanzen übertragen kann, ist jedoch noch unerforscht. Der Genpool der Nutzpflanzen wurden durch Züchtung bereits eingeengt, was zu anderen Forschungsergebnissen führen könnte.

1 Kommentar

  • Ferdi Proyer

    Interessant für die Leser wären die Informationen über die Behandlung sprich beizen des Saatgutes der Nutzpflanzen!
    Die grossen Produzenten Monsanto und neu China Syngenta ect. bringen behandeltes standardisiertes Saatgut auf den Markt.
    Konsumenten möchten wissen mit was und wie Grund-Nahrungsmittel
    behandelt und produziert werden. Aufklärung ist dringend nötig!

    Antworten

Beitrag kommentieren