Rauchschwalbe

Rückkehr der Frühlingsboten

  • Manuela Just
  • -

Seit Ende März werden es täglich mehr: Die Rückkehr der Schwalben ist jetzt in vollem Gange. Wo die Vögel den Winter verbracht haben, war bisher unbekannt. Dieses Geheimnis haben Forscherinnen und Forscher der Schweizerischen Vogelwarte Sempach nun mit Unterstützung der Fondazione Bolle di Magadino geknackt.

Rund zwanzig Gramm schwer sind die grazilen Rauchschwalben, die in diesen Wochen wieder bei uns eintreffen. Auf ihrer Rückreise in die Heimat haben sie die Sahara und das Mittelmeer überquert. Wo genau sie jedes Jahr den Winter verbringen war bislang unbekannt.

Mit Hilfe von Geodatenloggern machten sich Forscherinnen und Forscher der Schweizerischen Vogelwarte Sempach zusammen mit Ornithologen der Fondazione Bolle di Magadino auf, dieses Geheimnis zu lüften. „Erste Analysen zeigen, dass fast alle Vögel den Winter in der Nähe des Golfs von Guinea verbringen“, so Chiara Scandolara, die das Rauchschwalbenprojekt betreut. „Diesen Frühling erhoffen wir uns dank dieser Technik noch präzisere Resultate.“ Das Aufspüren der Rast- und Überwinterungsgebiete ist ein erster Schritt, um die Lebensbedingungen der Zugvögel auch in den Wintermonaten zu verbessern, so die Schweizerische Vogelwarte Sempach in ihrer Medienmitteilung.

Weitere Informationen

www.vogelwarte.ch

Bild: © Mathias Schäf

Beitrag kommentieren