Road Pricing auch in der Schweiz?

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Zürcher Regierungsrätin Dorothée Fierz ist mit der Idee an die Öffentlichkeit gelangt, in Zürich die kritischen Verkehrsverhältnisse mit einem Road Pricing zu entschärfen. Das bedeutete, dass künftig für das Fahren auf wichtigen, stauanfälligen Strassen eine Gebühr erhoben würde. Vorbild sind London und die norwegischen Städte Trondheim, Bergen und Oslo, in denen das Road Pricing mit Erfolg eingeführt wurde.
Der VCS findet diese Idee gut und fordert Bundesrat und Parlament auf, gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen und Pilotprojekte ins Auge zu fassen. Die vom VCS neu herausgegebene Studie „Die Staugebühr im Bürgertest“ untersucht die demokratiepolitischen Rahmenbedingungen.

Links zum Beitrag
VCS

Beitrag kommentieren