Revision des Waldgesetzes: Bundesrat verabschiedet Botschaft

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Das Waldgesetz aus dem Jahr 1991 soll einer Teilrevision unterzogen werden. Der Bundesrat hat heute die Botschaft zuhanden des Parlaments verabschiedet. Mit der Teilrevision des Waldgesetzes will der Bundesrat laut eigenen Aussagen „die Schutzfunktion und die natürliche Vielfalt des Waldes in der Schweiz auf Dauer sicherstellen“. Das revidierte Gesetz will aber vor allem auch eine effiziente Waldwirtschaft mit einer starken Wertschöpfungskette Holz fördern. Ziel sei „die nachhaltige Nutzung des einheimischen Rohstoffes Holz und eine bessere Wertschöpfung im Inland“. „Ökologische Grundanforderungen“ an die Waldbewirtschaftung sollen „sicherstellen, dass auch bei vermehrter Holznutzung das Ökosystem Wald langfristig intakt bleibt“.
Eine Stellungnahme der Umweltorganisationen zur Botschaft des Bundesrates steht noch aus. Mit dem Vernehmlassungsentwurf waren diese nicht einverstanden. Sie befürchteten vor allem, dass durch das revidierte Waldgesetz die Natur im Wald auf wenige Flächen zurückgedrängt wird.
Das revidierte Gesetz wird den indirekten Gegenentwurf zur Volksinitiative „Rettet den Schweizer Wald“ von Franz Weber bilden, die der Bundesrat zur Ablehnung empfohlen hat. (sb)

Links zum Beitrag
BAFU
Basler Zeitung

Beitrag kommentieren