Rekord-Stromverbrauch in der Schweiz

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Elektrizitätsverbrauch der Schweiz ist im Jahr 2008 um 2,3% auf 58,7 Milliarden Kilowattstunden (kWh) gestiegen und erreicht damit einen neuen Rekordwert. Die einheimischen Kraftwerke erzeugten 67,0 Milliarden Kilowattstunden oder 1,6% mehr Strom als im Vorjahr. Nach dem Rekordjahr 2001 entspricht dies dem zweithöchsten jemals erzielten Produktionsergebnis. Der Stromexportüberschuss sank im Jahr 2008 auf 1,1 (Vorjahr: 2,1) Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh).

Zum Anstieg des Elektrizitätsverbrauchs im Jahre 2008 trugen das Wirschaftswachstum (Bruttoinlandprodukt (BIP): + 1,6%) und die kältere Witterung (Heizgradtage (HGT): + 7,9%) bei. Zum Anstieg des Elektrizitätsverbrauchs trug auch die gestiegene mittlere Wohnbevölkerung der Schweiz bei, die 2008 um 91'800 Personen bzw. um 1,2% zugenommen hat (Quelle: Bundesamt für Statistik, BFS). Zu beachten ist auch, dass das Jahr 2008 ein Schaltjahr war. Der zusätzliche Tag bewirkte eine Zunahme des Elektrizitätsverbrauchs von 0,3%.

Links zum Beitrag
Bundesamt für Energie

Beitrag kommentieren